Ergänzungslehrgang und -prüfung (80h)

Am 1. Januar 2014 ist das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) in Kraft getreten. In §32 NotSanG sind die Übergangsvorschriften für Rettungsassistenten geregelt. Rettungsassistenten haben gemäß NotSanG die Möglichkeit, über eine Ergänzungsschulung und staatliche Ergänzungsprüfung die Berufsbezeichnung  "Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter“ zu erlangen.

Ein handlungsorientiertes Konzept bietet neben der Vermittlung und Auffrischung von theoretischen Aspekten die Möglichkeit, praktisch zu arbeiten und die in der Prüfung zu erwartenden Herausforderungen intensiv zu trainieren. Inhaltlich orientieren sich die Lehrgänge an den Vorgaben der NotSan-APrV und den Vorgaben der ÄLRD in Bayern.


Voraussetzungen für die Zulassung zur Ergänzungsprüfung:
(nach mindestens fünfjähriger Tätigkeit nach § 32 Abs. 2 Satz 1 NotSanG)

  • Eine nachweisbare, mindestens fünfjährige Tätigkeit als Rettungsassistentin/Rettungsassistent mit durchschnittlich mindestens 24 Wochenstunden(durchschnittlich mindestens 960 Std/Jahr).
     
  • An den jährlichen Pflichtfortbildungen wurde regelmäßig teilgenommen.

Die staatliche Ergänzungsprüfung nach § 32 Absatz 2 Satz 1 des NotSanG findet im Anschluss an den Lehrgang in der darauffolgenden Woche statt. Sie umfasst drei mündliche und zwei praktische Teile.




Haben Sie noch Fragen?

Marion Heil

Marion Heil
Sekretariat
Tel. 09402 98389 - 0
Nachricht senden


Leitung

Raimund Heuschneider

Raimund Heuschneider
stellvertr. Schulleiter
Tel. 09402 98389-0
Nachricht senden