Navigation
Malteser Rettungsdienstschule Bayern

FAQ- Fragen und Antworten

Wie läuft die Ausbildung ab?

Es handelt sich um eine dreijährige, duale Berufsausbildung mit wechselnden Blöcken in der Berufsfachschule (insgesamt 1.920 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis), an den Rettungswachen (1.960 Stunden) und in Kliniken (720 Stunden). Mit insgesamt 4.600 Stunden ist sie deutlich umfangreicher als die bisherige Ausbildung zum Rettungsassistenten.

Die Ausbildung wird von der Schule organisiert und findet in enger Zusammenarbeit mit den anderen Lernorten statt.

Mehr zu Inhalt und Ablauf der Ausbildung finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (NotSan-APrV).

Kostet mich die Ausbildung etwas?

Nein, im Gegenteil. Sie erhalten von uns eine attraktive und überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung nach den Tarifen der AVR Caritas. Außerdem werden alle notwendigen Schulmaterialien und Arbeitsmaterialien zu Verfügung gestellt.

Weshalb sollte ich die Ausbildung bei den Maltesern machen?

Die Malteser Rettungsdienstschulen genießen einen hervorragen Ruf und sind personell und technisch bestens ausgestattet. Sie arbeiten Hand in Hand mit den Lehrrettungswachen, an denen die Auszubildenden angestellt sind. Deshalb bieten die Malteser eine Top-Qualifikation und beste Aussichten auf eine feste Anstellung bei einem der großen Arbeitgeber im Rettungsdienst.

Wir zahlen unseren Auszubildenden von Anfang an einen attraktiven Tariflohn mit Zusatzleistungen und schließen eine Diensthaftpflicht- und Unfallversicherung für sie ab.Alle Materialien, die für die Tätigkeit im Rettungsdienst benötigt werden, werden von uns gestellt.

Vor allem aber lassen wir niemanden alleine: In den Lehrrettungswachen freuen sich Praxisanleiter und viele erfahrene Kolleginnen und Kollegen darauf, bei der Einarbeitung behilflich zu sein. 

Wo kann ich als NotSan arbeiten?

Die meisten Notfallsanitäter arbeiten bei

  • Rettungs- und Krankentransportdiensten
  • Blutspendediensten oder
  • medizinischen Dienstleistungs- und Logistikunternehmen.

Andere Möglichkeiten:

  • Feuerwehr
  • Sanitätsdienst der Bundeswehr
  • Katastrophenhilfswerk
  • Öffentliche Verwaltung

Ausbildungsziel

gemäß § 4 Abs. 1 Satz 1 NotSanG:

Entsprechend dem allgemein anerkannten Stand rettungsdienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse sollen

  • fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und teamorientierten Mitwirkung vermittelt werden, insbesondere bei der notfallmedizinischen Versorgung und dem Transport von Patientinnen und Patienten.

Kann die Ausbildung verkürzt werden?


Nein, eine Verkürzung der NotSan-Ausbildung ist bei den Maltesern in der Region Bayern/Thüringen nicht möglich.

Gibt es eine Probezeit?

Ja. Die Probezeit ist laut Notfallsanitätergesetz auf vier Monate festgesetzt.

Wie ist der Ablauf der staatlichen Prüfung?

Diese umfasst einen aus drei Fachprüfungen bestehenden schriftlichen Teil, einen aus drei Themenbereichen bestehenden mündlichen Teil und einen aus vier Fallbeispielen in der Teamführerrolle bestehenden praktischen Teil.

Gibt es die Ausbildung zum Rettungsassistent noch?

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter löst die Rettungsassistentenausbildung ab, die Ende 2014 außer Kraft gesetzt wurde. 

Jetzige Rettungsassistenten mit fünf Jahren Berufserfahrung können über eine staatliche Ergänzungsprüfung die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/in erlangen.

Weitere Informationen