Navigation
Malteser Rettungsdienstschule Bayern

Selbstschutztraining

Deeskalations- und Selbstschutztraining für unsere Notfallsanitäter-Auszubildenden

Training durch: Cross Defence School

Zum Alltag des Rettungsdienstes gehören leider immer mehr auch aggressive, teilweise alkoholisierte Patienten. Immer häufiger kommt es dadurch zu meist verbalen, aber durchaus tätlichen Konflikten mit Patienten. Um auf diese Entwicklung zu reagieren, arbeiten wir mit der Cross Defence School zusammen.

Unsere Auszubildenden lernen, in Konfliktsituationen sowohl gegen Passanten als auch Patienten angemessen und handlungssicher zu reagieren. Vorrangig wird hier das Deeskalations- und Kontaktmanagement geschult und trainiert.

Sollte dies nicht zum Erfolg führen, üben die angehenden Notfallsanitäter einfache und effektive Selbschutztechniken, um sich entsprechend zu verteidigen (im rechtlichen zulässigen Rahmen der Notwehr, Schutz- sowie Trutzwehr). Als Grundlage dient hier das Selbstverteidigungssystem Krav Maga, welches auf natürliche Reflexe des Menschen aufbaut und einfach anzuwenden ist.

Alle unsere Auszubildenden bekommen eine Grundschulung und Wiederholungsseminare, damit eine gewisse Routine für solch schwierigen Lagen entwickelt wird.

Im Szenarientraining werden klassische Alltagssituationen nachgestellt, um die erlernten Krav Maga-Techniken unter Stress und körperlicher Belastung abzurufen. Nur wer unter realen Bedingungen trainiert, kann sich bei gewalttätigen Übergriffen erfolgreich behaupten.

Kursinhalte

  • Gefahrensituationen erkennen und vermeiden
  • Kommunikations- und Deeskalationsmanagement
  • Selbstbehauptung
  • einfache Schlag- und Tritttechniken
  • Abwehr von unbewaffneten Angriffen
  • Abwehr von bewaffneten Angriffen (Hieb- und Stichwaffen, Schusswaffen)
  • Selbstverteidigung am Boden
  • Verwendung von Alltagsgegenständen zur Selbstverteidigung
  • Realistisches Szenarientraining

Weitere Informationen